Site Search

in Ausgewählt

  By

0

Entscheiden und handeln im Rhythmus der Zeitqualität

Lebe und handle mit der Zeiqualität

Liebe Kunden, Freunde und Kollegen,

wenn wir von Zeitqualität sprechen, meinen wir „die Lebensinhalte und Entscheidungen, die jetzt richtig und stimmig sind“. Wer im Winter baden gehen will, braucht ungleich mehr Vorbereitung, Material und Anstrengung, weil die Zeitqualität nicht unterstützend fürs Schwimmen im See ist. Es ist zwar nie zu spät und selten zu früh – sagt zumindest der Volksmund – aber das stimmt eben nicht ganz. Manchmal schließen sich Türen und wenn man vorher nicht durchgegangen ist, dann ist man eben draußen.

Beispiel:

Eine Kunde namens Martin kam vor 6 Monaten ins Coaching. Sein Anliegen lautete: Herausfinden, warum ihm nichts gelingt, weder das Aufbauen einer therapeutischen Praxis, noch das Finden einer Festanstellung in seinem inzwischen ungeliebten Beruf des Steuerberaters. Sein Werdegang war schnell erzählt: Abitur, BWL-Studium, Anstellung in einer Steuerkanzlei, schnell gutes Geld verdient, Einkommen ordentlich erhöht nach Steuerberater-Prüfung, verheiratet, 2 Kinder. Hobbys: Sport, Körper, Fitness, Gesundheit. Ausbildung zum Heilpraktiker. Jedes Jahr kommt eine Weiterbildung im Physio-Bereich dazu. Der Traum: irgendwann eine eigene therapeutische Praxis als Sport-Heilpraktiker. Vor einem Jahr kam er seinem Traum gefährlich nahe: ein Freund machte sich selbstständig und wollte ihn mit in seine Praxis reinnehmen. Gleichzeitig bot ihm sein Chef einen Aufhebungsvertrag an, der eine gute Summe auf sein Konto spülte. Doch der innere Zweifler lief zu Höchstform auf und lieferte viele Argumente, die ein Scheitern vorhersehbar machten. Letztendlich entschied Martin sich für eine weitere Festanstellung als Steuerberater. Das seltsame daran: keine der Bewerbungen brachte den gewünschten Job. Warum?

Der Entscheidungsprozess lief so:

  • Martin entscheidet sich für den neuen Beruf als Heilpraktiker. Seine Gedanken und Aktivitäten gehen über Monate intensiv in diese Richtung. Dadurch entsteht ein günstiges Feld für die neue angestrebte Situation.
  • Dem Alten (Steuerfach) dreht er emotional den Rücken zu und verabschiedet sich unbewusst.
  • Dort im mächtigen Unbewussten entsteht nun ein großer Wegweiser „Hier gehst lang zum Herzenswunsch: Heilpraxis-Tätigkeit“. Der „Steuerberater-Martin“ verliert Energie, die dem „Heilpraktiker-Martin“ zufließt.
  • Aus den erwähnten Ängsten heraus wendet er sich mit der mickrig gewordenen „Steuerberater-Martin“-Energie an potenzielle Arbeitgeber. Die haben zwar keine Ahnung, was bei Martin gerade so abgeht, spüren aber über die unbewusste Wahrnehmung, dass da kein Feuer für die Tätigkeit vorhanden ist. Die Zeitqualität ist nicht mehr „Steuerberater“.
  • Wenn Martin dennoch zurück in den vergangenen Beruf will, braucht er viel mehr Energie und Einsatz als früher. Aber es wird schon klappen. Fraglich bleibt nur, ob es ihn auch glücklich macht.

Mit den Zeitqualitäten zu leben, bringt vielleicht etwas weniger Geld, aber garantiert mehr Zufriedenheit, Gesundheit und Glück. Entscheiden Sie sich richtig und handeln Sie einfach!

Christa Mesnaric

Autor

k3direkt

Schreibe einen Kommentar