Site Search

in Allgemein @de

  By

0

Raus aus dem Hamsterrad – den Stress hinter sich lassen

Wie schon in einem früheren Artikel versprochen – hier kommt die Lösung für den gelasseneren Umgang mit Stress – fünf Schritte, den inneren Antreibern Herr zu werden.
Im ersten Artikel zum Thema „Stressmanagement“ habe ich die inneren Antreiber beschrieben, die uns oft das Leben schwer machen: „sei perfekt“, „sei stark“, „sei gefällig“, „streng Dich an“ und „beeile Dich“.
Der erste wichtige Schritt ist, den Antreiber zu identifizieren, der den größten „Stress“ verursacht. Welchen Befehl hören wir im Hinterkopf, wenn die Belastung steigt?
Im zweiten Schritt erforschen wir unser Leben: Woher kennen wir den Satz, von wem haben wir ihn oft gehört, welche Person, die für uns prägend und wichtig war, hat nach diesem Motto gelebt?
Der dritte Schritt ist die bewusste Entscheidung: Will ich für Person X oder Y dieses Motto weiterleben oder will ich mein Leben selbst bestimmen? An dieser Stelle bedarf es keiner Vorwürfe und keinem Zorn. Person X oder Y hat sich dieses Motto zum Leitfaden gemacht und hatte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nur Gutes im Sinn, wenn sie oder er den Leitsatz weitergibt. Auch, wenn das Annehmen dieses Mottos nicht immer freiwillig war – spätestens jetzt wählen wir, nach welcher Leitlinie wir unser Leben führen wollen. Und jetzt wird es spannend: Nach welcher Leitlinie denn? Oft ist es nämlich recht bequem und sicher, nach den vorgesetzten Mustern zu leben. Hier ist jetzt Ehrlichkeit sich selbst gegenüber gefragt – und ein bisschen Raum für die innere Stimme. Wie lautet der Leitsatz für mein Leben? Nach welcher Maxime möchte ich leben?
Im vierten Schritt müssen wir aufmerksam sein: Wir achten darauf, wann dieser Antreiber unser Denken, Fühlen und Handeln leitet (und zu behindern beginnt). In dem Moment halten wir kurz inne, atmen einmal tief durch und stellen uns
Person X oder Y vor und sagen innerlich – „Das ist Dein Satz, meiner lautet anders, nämlich:…“ Und hier kommt dann der neu entwickelte Leitsatz, die eigene Maxime.
Jetzt ist alles locker, alles easy? Nein – im fünften Schritt üben wir uns in Geduld und Hartnäckigkeit. Es wird nicht alles auf einmal klappen. aber wenn wir dranbleiben und nicht locker lassen, dann wird es gelingen.
Und wenn das alles gar nicht funktioniert? Dann können wir uns gerne in einem Coaching-Gespräch alles genauer anschauen…
Die weiteren Stressursachen nehmen wir uns ein anderes Mal vor – für heute ist es genug an Hausaufgaben für die künftige Souveränität im Umgang mit Stress.

partner_wilhelm-anja_2015-12-02
Anja Wilhelm, Trainerin und Coach für Betriebliches Gesundheitsmanagement und Resilienz, anja.wilhelm@michlgroup.de, 0179 – 7955506

Autor

Christa Mesnaric

Schreibe einen Kommentar