Site Search

Wer bin ich, wie verhalte, arbeite, wirke und belaste ich mich? – Und warum?

 

Diese Fragen waren Themen des ersten „Tag der Profile“ am 28.3.2017 in Eichenau bei der Michl Group.
Bei strahlendem Sonnenschein stellten fünf Experten ihr jeweiliges Diagnotik-Tool einem sehr interessierten Publikum vor. Obwohl die Sonnenterasse unseres Weiterbildungs-Zentrums zunächst alle hinaus lockte, überzeugten ab 13:30 die Referenten und ihre Werkzeuge im Vortragsraum. Denn, wer erfolgreich sein will, möchte mehr über seine blinden Flecken wissen, seine Performance einschätzen können und lernen, wie man aus seinen Kompetenzen das meiste herausholt.

Anja und Stefan stellen WPi vorDen Anfang machten Anja Wilhelm und Stefan Lapenat mit dem WPi (Work Performance indicator). Dieses Tool, das Stefan selbst entwickelt hat, liefert wertvolle Informationen zur Leistungsfähigkeit einer Unternehmenseinheit. Dabei erfüllt es die gesetzlichen Bestimmungen zur psychischen Gefährdungsbeurteilung und bietet darüber hinaus wichtige Informationen zur Mitarbeiterführung und Arbeitszufriedenheit. Durch die Anonymität gewährleistet es echte Informationen und zeigt die Brennpunkte einer Organisation deutlich auf.

Danach stellte Christa Mesnaric, die Geschäftsführerin der Michl Group, das bekannte und erprobte Persönlichkeitsprofil DiSG vor, das Verhaltenspräferenzen misst. Die Erkenntnisse aus der DiSG-Typologie bieten große Vorteile bei Teambildung, Führung und Kommunikation. Sie helfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr schnell, so zu kommunizieren, wie das Gegenüber es braucht, um gut zuarbeiten und Führungskräften so zu führen, wie der jeweilige „Typus“ am besten „performen“ kann. Christa zeigte auch spannende Übungen auf der Dachterrasse und beeindruckte die Teilnehmenden.

Martina präsentiert S.C.I.L.Als nächstes stellte Martina Müller-Rossbach das Wirkungsprofil S.C.I.L. vor. Besonders für Verkauf und Präsentation ist es wichtig, eine charismatische Ausstrahlung zu haben. Dieses Profil bildet die einzelnen Elemente von „Charisma“ ab. Durch eine kurze Selbsteinschätzung bekamen die Teilnehmer eine Vorstellung, wie sie ihre eigene Wirkung optimieren können.

Stefan Lapenat stellte in der vierten Präsentation mit der MPA (Motivationspotenzialanalyse) ein weiteres von ihm entwickeltes Business-Tool vor. Welche Motive bestimmen das Denken und Handeln der Menschen? Wo kann ich meine Motive für mich nutzen und wie nutze ich die Motive meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal.

Zu guter Letzt präsentiHerbert stellt DNLA vorerte Herbert Müller-Rossbach das mächtige Tool DNLA (Discovering Natural Latent Abilities): „Mitarbeiter werden wegen ihrer fachlichen Kompetenz eingestellt und wegen ihrer Persönlichkeit entlassen.“ Hier setzt DNLA mit einem Benchmark der aktuellen Ausprägung der außerfachlichen Erfolgsfaktoren an, die nach Studien am Max-Planck-Institut den größten Einfluss auf den beruflichen Erfolg eines Menschen haben. In einem strukturierten Auswertungsgespräch bilden diese weichen Faktoren zusammen mit der Beurteilung durch den Vorgesetzten die Basis für einen konkreten Handlungsplan und regelmäßige Mitarbeitergespräche. Durch die hohe Effektivität und Effizienz des Verfahrens passt es gut in den Unternehmensalltag.

Öl, Salz, Brot und WeinAlle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, die vorgestellten Tools selbst zu testen, was sie rege in Anspruch nahmen.

Nach einer lockeren Gesprächsrunde mündete der Abend in unser legendäres „Öl Salz Brot“-Event, das in Verbindung mit Wein immer den krönenden Abschluss bildet. In anregender Atmosphäre knüpften die Anwesenden viele neue Kontakte und dieser wunderbare Frühlingstag klang sehr angenehm aus. Alle sind sich sicher: das muss bald wiederholt werden!

Schlagwörter: , , , , ,

Autor

Herbert Müller-Rossbach

Schreibe einen Kommentar