Site Search

  By

Viele Profile für unsere Kunden, eine Analyse

Personaler, Coaches, Trainer und Berater nutzen gern Online-Profilanalysetools in ihrer Arbeit. Dabei hat jeder seine ein oder zwei „Lieblingstools“, in denen er zertifiziert ist. Das empfiehlt er dann seinen Kunden.

Ich halte aber nichts davon, nach dem Motto: Wenn man nur einen Hammer hat, sind alle Probleme Nägel, für alle Anwendungen das gleiche Profil zu nutzen.

Es ist wichtig, die richtige Analyse zu erstellen, um sinnvoll damit arbeiten zu können.

Hier sehen Sie eine Übersicht über die verschiedenen Anwendungsbereiche:

 

 

  1. Die Motive:

Was treibt einen Menschen an, wie lässt er sich motivieren? Das variiert von Person zu Person. Der eine legt Wert auf Prestige und träumt von einem Ferrari, der nächste sucht Sinn in der Arbeit für die Gemeinschaft und der dritte sucht nach einer Beschäftigung, die seine Kompetenzen voll ausnutzt, ganz egal, was er verdient oder wie er im Team aufgehoben ist.

Deshalb ist es natürlich wichtig, herauszufinden, welche Motivatoren im Klienten stark sind, um ihn in die richtige Position zu bringen.

Diese Werte sollen auch nicht geändert sondern befriedigt werden.

Hier bieten sich Profile wie  MPA oder Reiss an.

 

  1. Das Verhalten:

Wie verhält sich ein Mensch im Umgang mit anderen? Ist er eher sach- oder personenbezogen? Eher intro- oder extrovertiert? Wie agiert er unter Druck? Wo kann man ihn im Team am besten einsetzen?

Das Verhalten resultiert aus der angeborenen Persönlichkeitsstruktur, den Werten und den Erfahrungen im bisherigen Leben.

Ziel für die Arbeit mit Verhaltensprofilen ist es, sich selbst und natürlich auch die Mitmenschen zu verstehen und zu schätzen. Es ist wichtig, diese Diversität zu fördern.

Es gibt dann noch genauere Profile, die z.B. auf die Zielgruppe Führungskräfte zugeschnitten sind oder auch Vergleichsberichte, die die Profile von zwei oder mehr Personen in Relation setzen und konkrete Wege für den besseren  Umgang miteinander aufzeigen.

Das klassische Profil dafür ist DiSG, für Führungskräfte die Version DiSG Work of Leaders oder Insights MDI, das obendrein auch noch Motive misst.

 

  1. Die Wirkung:

Die nächste Ebene bezieht nun die Umwelt mit ein.

Um als Verkäufer, Berater oder Führungskraft erfolgreich arbeiten zu können, muss man sich seiner Wirkung bewusst sein.

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Charisma aus einer Kombination aus verschiedenen Wirkungsfeldern zusammensetzt.

Hier gilt es diese Bereiche zu messen, um zu sehen, wo ungenutzte Potentiale liegen, die dann trainiert werden können.

Sprache, Stimme, Auftreten, Strukturiertheit, Innere Überzeugung sind Beispiele solcher Bereiche.

Im Coaching lernt der Klient auch, die Lieblingsbereiche seiner Gegenüber zu erkennen und sein Verhalten entsprechen anzupassen.

Hierfür ist S.C.I.L. das passende Profil.

 

  1. Mitarbeiterführung/ Personalarbeit:

Kleine und mittlere Unternehmen verfügen nicht immer über eine Personalabteilung.

Um seine Mitarbeiter optimal einzusetzen, halten zu können oder um zu erreichen, dass ihnen die Arbeit Spaß macht, kann man ein Tool zur Analyse und Weiterentwicklung einsetzen, das es dem Geschäftsführer oder Inhaber ermöglicht, eine sinnvolle und strukturierte Personalarbeit zu machen.

Dafür gibt es z.B. DNLA.

 

Wie Sie sehen, ist es notwendig, sich genau zu überlegen, welche Zielsetzung eine Analyse hat und welche Erkenntnisse gebraucht werden.

 

In der Michl Group gibt es für alle diese Tools zertifizierte Trainer und Mastertrainer, die Ihnen gerne zur Verfügung stehen, ganz nach Ihren Bedürfnissen und Anliegen.

 

Martina Müller-Rossbach, Senior Consultant Michl Group,

Geprüfter Business-Trainer BDVT,  Geprüfter Business-Coach BDVT

 

 

Autor

Anja Wilhelm

Schreibe einen Kommentar